Über den Wolken: Als Flugbegleiter siehst du viel von der großen weiten Welt

Du bist eine Frohnatur und Freundlichkeit und Kommunikation fällt dir nicht schwer? Dann erfüllst du schon mal wichtige Voraussetzungen für den Beruf des Flugbegleiters.
Berufsorientierung
Veröffentlicht am 04.04.2019

Du bist eine Frohnatur und Freundlichkeit und Kommunikation fällt dir nicht schwer? Dann erfüllst du schon mal wichtige Voraussetzungen für den Beruf des Flugbegleiters. Anders als bei anderen Jobs dauert die Ausbildung hier nur einige Wochen und findet in Form von Lehrgängen statt. Dabei lernst du alles, was du über den Wolken wissen musst, zum Beispiel wie du die Fluggäste mit Speisen und Getränken versorgst, aber auch wie du dich in einem Notfall verhalten musst. Zu deinen Aufgaben gehört es, die Flugkabine für die Ankunft der Gäste vorzubereiten, die Gäste zu begrüßen und ihnen dabei zu helfen, das Gepäck zu verstauen. Außerdem gibst du Sicherheitshinweise und verteilst Essen und Getränke.

Und der Beruf hat viele Vorteile: es winken Preisnachlässe bei Flügen oder anderen touristischen Dienstleistungen und nebenbei siehst du sehr viel von der Welt – und das ohne viel Geld für einen Urlaub zu bezahlen. Neben einem freundlichen Lächeln auf den Lippen sind übrigens gute Englischkenntnisse unabdingbar. Außerdem musst du mit flexiblen Arbeitszeiten rechnen, da du oft über mehrere Tage unterwegs bist. Morgens aus dem Haus gehen und pünktlich zum Abendessen wieder zuhause zu sein – das ist nur selten drin. Besonders viel Wert wird auf ein ordentliches und gepflegtes Erscheinungsbild gelegt, weshalb Flugbegleiter eine Uniform tragen.

 

Faktencheck:

Ausbildungsdauer: 6 Wochen bis 4 Monate
Schulabschluss: Mittlere Reife
Verdienst: Ausbildung nicht vergütet
Einstiegsgehalt nach der Ausbildung: ca. 1.500 € monatlich

 

Foto: © xts_go / stock.adobe.com