You are here

Zorana, Altenpflegerin, Caritas-Seniorenzentrum St. Anna

Zorana macht eine Ausbildung zur Altenpflegerin im Caritas-Seniorenzentrum St. Anna.
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 31.03.2020

Zorana macht eine Ausbildung zur Altenpflegerin im Caritas-Seniorenzentrum St. Anna.

Faktencheck

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsort: Augsburg Stadt und Land
  • Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Bewerbungsart: per E-Mail an bewerben@cab-a.de
  • Ausbildungsverkürzung: möglich bis zu 1. Jahr
  • Weiterbildung: zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Verdienst: 1: 1.140,69 €, 2: 1.202,07 €, 3: 1.303,38 €

Wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Für die Ausbildung zur Altenpflegerin habe ich mich entschieden, weil mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht und der Mensch in der Pflege im Mittelpunkt steht. Das ist mir wichtig. Vor vier Jahren bin ich von Bosnien nach Deutschland gezogen, da es dort nur wenige Zukunftsperspektiven gab. Die Altenpflege ist jedoch ein Beruf mit vielen Möglichkeiten. Meine private Motivation für die Ausbildung ist meine Oma, die seit acht Jahren dement ist und die ich so besser unterstützen kann.

Was planst du nach der Ausbildung zu machen?
Nach meiner Ausbildung möchte ich mich als Fachkraft etablieren. Ich könnte mir vorstellen eine Weitebildung zu absolvieren, z.B. als Gerontofachkraft oder Wundmanagerin. Auch ein Studium im Pflegebereich ist möglich, die Ausbildung hat hierfür bereits wichtige Grundlagen geschaffen.

Wie haben dich deine Kollegen aufgenommen?
Im Team wurde ich sehr offen und herzlich aufgenommen. Die Unterstützung, die ich durch meine Kolleginnen und Kollegen erfahre, bedeutet mir sehr viel. Sie sind jederzeit bereit, mir Arbeitsabläufe zu erklären und mir Feedback zu geben. So habe ich die Möglichkeit immer dazuzulernen.

Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Besonders schätze ich den großen Zusammenhalt im Team, so macht mir meine Arbeit wirklich Spaß. Ohne diesen wäre unsere Arbeit, die Pflege und Betreuung von älteren, meist pflegebedürftigen Menschen nicht möglich. Auch wenn das Seniorenzentrum St. Anna zu einem großen Träger gehört, fühle ich mich als Person wahrgenommen und in meiner Arbeit wertgeschätzt.