You are here

Nico, Fachkraft für Lagerlogistik, Staub & Co. SILBERMANN

18 Jahre, 3. Ausbildungsjahr
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 04.10.2022

3. Ausbildungsjahr

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsort: Gablingen
  • Schulabschluss: Qualifizierender Mittelschulabschluss
  • Bewerbungsart: direkt durch die Online-Stellenanzeige oder auf www.stockmeier.com/karriere/jobangebote
  • Weiterbildungen: Weiterbildung zum Fachwirt für Logistiksysteme (m/w/d)
  • Verdienst: 1. AJ 1.054,00 €, 2. AJ 1.099,00 €, 3. AJ 1.144,00 €

Warum ist gerade dieser Ausbildungsberuf für Dich spannend?
Ich habe mehrere Praktika gemacht, und das für Fachkraft für Lagerlogistik hat mir am besten gefallen. Besonders toll finde ich die abwechslungsreichen Tätigkeiten. Ich kann nicht nur mit vielen unterschiedlichen Artikeln arbeiten, sondern habe auch Kontakt zu vielen Menschen.

Welche Tätigkeiten findest Du besonders wichtig?
Ich finde es spannend, wie Waren richtig ein- und ausgelagert werden. Es ist für alle wichtig, dass ihre Artikel schnell wieder gefunden werden können. Dafür bin ich zuständig. Auch das Be- und Entladen von LKWs macht mir Spaß. Die Fahrer stehen immer unter Zeitdruck, da brauche ich neben Geschick auch eine gewisse Schnelligkeit. Und dann muss alles, was ein- und ausgelagert wird, im Warenwirtschaftssystem gebucht werden. Das ist besonders wichtig und erfordert viel Konzentration. Hier dürfen keine Fehler passieren, denn falsche Bestände kommen bei niemandem gut an.

Was glaubst Du, welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?
Also ganz wichtig ist technisches Verständnis. Wir arbeiten viel mit Geräten wie zum Beispiel Gabel- und Elektrohubwagen. Man muss verstehen, wie sie funktionieren und damit umgehen können. Außerdem braucht man auch genügend Kraft, weil manche Tätigkeiten echt anstrengend sind. Man muss auch bereit sein, über den Tellerrand hinauszuschauen, mit allen Abteilungen zusammenarbeiten und verstehen, was die anderen machen. Denn nur wenn alle Abläufe zusammenpassen, funktioniert es insgesamt.

Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Besonders gut gefällt mir das Miteinander. Wir sind wie eine Familie, jeder kennt jeden. Es arbeiten wirklich alle in einem Team, ich brauche keine Angst zu haben, andere um Hilfe zu bitten. Auch in der Freizeit machen wir Kollegen viel gemeinsam. Da bin ich auch immer gerne dabei.