You are here

Lena, Jakob und Amela, Pflegefachfrau/-mann (m/w/d), Bezirkskliniken Schwaben

1. Ausbildungsjahr
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 30.06.2021

1. Ausbildungsjahr

Faktencheck:

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsort: Bezirkskliniken Schwaben in Günzburg
  • Schulabschluss: mittlerer Schulabschluss – oder Mittelschulabschluss mit abgeschlossener zweijähriger Berufsausbildung oder einer einjährigen Ausbildung als Pflegefachhelfer
  • Verdienst: während der Ausbildung durchschnittlich 1.240 Euro/Monat – nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt einer Pflegefachkraft bei etwa 3.000 Euro/Monat (brutto)

Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?
Lena:
Neben der Unterstützung bei der Körperpflege und der Kontrolle der Vitalzeichen, wie z.B. Blutdruck und Puls, ist man für das Vorbereiten und Verabreichen von Infusionen und Medikamenten sowie das Anlegen oder Wechseln von Wundverbänden zuständig. Auch ist man für die Dokumentation der ausgeführten Tätigkeiten verantwortlich. Je nach Ausbildungsstand führt man die Aufgaben selbstständig oder unter Begleitung der Praxisanleiter:innen durch.

Was planst du nach der Ausbildung zu machen?
Lena:
Nach meiner Ausbildung habe ich vor, etwas Berufserfahrung zu sammeln und dann auf einer Intensivstation zu arbeiten.
Jakob: Ich plane noch einige Jahre in der Psychiatrie zu arbeiten, da mir das Fachgebiet so viel Spaß macht. Danach möchte ich Pflegewissenschaften studieren.

Wie haben dich die Kollegen aufgenommen?
Amela:
Die Kollegen nehmen uns immer sehr freundlich auf. Sie sind sehr bemüht, uns Schüler so gut wie möglich zu unterstützen und uns viel von ihrem Wissen weiterzugeben.

Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?
Lena:
Auf jeden Fall sollte man teamfähig sein, denn alleine kommt man in diesem Beruf nicht weit. Da die Patienten oft in schwierigen Situationen betreut werden, ist es wichtig, dass man empathisch und einfühlsam ist. Man sollte Freude daran haben, täglich neuen Gesichtern zu begegnen und Interesse an der Medizin sowie den pflegerischen Tätigkeiten haben.

Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Amela:
Mein Ausbildungsbetrieb hat immer ein offenes Ohr für uns Schüler. Hier herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre. Unsere Pädagogen und unser Schuldirektor legen großen Wert auf unsere Meinung. Ich bin sehr glücklich darüber, die Berufsfachschule für Pflege in Günzburg zu besuchen.