You are here

Laze, Examinierter Pflegefachmann, Berufsfachschule für Pflege der Wertachkliniken

19 Jahre, 2. Ausbildungsjahr
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 24.03.2022

19 Jahre, 2. Ausbildungsjahr

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsstandort: Berufsfachschule für Pflege in Bobingen
  • Schulabschluss: mittlere Reife, staatlich geprüfter Pflegefachhelfer und Sozialbetreuer

Wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich habe diesen Ausbildungsberuf gewählt, da ich mich schon immer sehr für Medizin und Pflege interessiert habe. Ich finde das Wissen über den Körper, wie z.B. alle unsere Organe funktionieren, sehr aufregend. Außerdem arbeitet meine Mutter seit vielen Jahren in der Pflege und auch sie hat mich geprägt.

Was gehört zu deinen praktischen Haupttätigkeiten?
Jetzt im zweiten Lehrjahr geht es nicht nur um grundpflegerische Tätigkeiten, wie die Unterstützung bei der Körperpflege, sondern auch um aktives Mitarbeiten und Unterstützen im Stationsalltag. Wir dürfen also bei der Pflegevisite dabei sein. Außerdem haben wir schon ziemlich viel zur Behandlungspflege, Stellen von Medikamenten oder Versorgung von kleinen Wunden gelernt.

Macht der Unterricht Spaß und gibt es eventuell Tätigkeiten, die du nicht so gerne ausführst?
Der theoretische Unterricht macht mir auf jeden Fall Spaß. Er ist sehr abwechslungsreich und interessant. Die Themen werden oftmals mit viel praxisnahen Fallbeispielen verknüpft, sodass wir immer den Bezug zur Praxis haben. Tätigkeiten, die ich nicht so gerne ausführe, gibt es nicht wirklich. Klar gibt es Situationen, die vielleicht etwas unangenehmer sind, aber auch diese Dinge gehören dazu und sind Teil meines Berufes.

Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?
Auf jeden Fall Sozialkompetenz, also Einfühlungsvermögen und Empathie. Ich denke, das sind Grundeigenschaften, die man als Fachkraft mitbringen sollte. Dann gibt es natürlich noch die Bereitschaft für die Schichtarbeit, also man sollte sich schon bewusst sein, dass man auch ziemlich früh aufstehen muss.

Hast du einen Tipp für künftige Schüler?
Mein Tipp wäre, vorab ein kleines Praktikum in der Pflege zu absolvieren. Falls man sich schon sicher ist und eine Ausbildung starten möchte, kann ich nur dahingehend Tipps geben, dass man jederzeit Fragen stellen soll, wenn man etwas mal nicht so gut versteht oder sich unsicher bei bestimmten Tätigkeiten ist. Der beste Tipp: Lege dir bequeme und wasserabweisende Schuhe an.