You are here

Jonas, Anlagenmechaniker, STW GmbH

Jonas steht noch am Anfang der dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Anlagenmechaniker (m/w/d) bei STW GmbH. Trotzdem kann er einiges weitergeben.
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 21.02.2020

Jonas steht noch am Anfang der dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Anlagenmechaniker (m/w/d) bei STW GmbH. Trotzdem kann er einiges weitergeben.

Faktencheck:

Ausbildungsdauer: 3 ½ Jahre
Ausbildungsort: Nördlingen
Schulabschluss: Hauptschule/Realschule
Bewerbungsart: Post/digital
Verkürzung: möglich
Verdienst: Tarif

Wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Der Beruf ist sehr abwechslungsreich und vielseitig. Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, da ich schon immer großes Interesse an Metall´habe, besonders für Edelstahl.

Hast du vor deiner Entscheidung für diesen Beruf bereits ein Praktikum im entsprechenden Berufsfeld absolviert?
Ich habe bei der Firma STW vor meiner Bewerbung ein Praktikum absolviert. In diesem Praktikum habe ich schon viel gelernt und gesehen, ganz besonders hat es mir gefallen, an den Maschinen zu arbeiten, wie an der Fräsmaschine und Drehmaschine. Man war in der Arbeit des Anlagenmechanikers voll involviert.

Welche Anforderungen stellt dein Ausbildungsbetrieb an dich?
Es wird großen Wert auf Pünktlichkeit gelegt. Ebenso sollte man gute Leistungen in der Schule sowie auch an der Arbeit erbringen. Höflichkeit ist sehr wichtig und genaues Zuhören, wenn einem etwas erklärt wird.

Wie stehen die Übernahmechancen nach deiner Ausbildung?
Die Chancen stehen zu 100 Prozent übernommen zu werden, man muss nur die Anforderungen des Betriebes erfüllen und dann steht nichts im Wege.

Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?
Man sollte an diesem Beruf aufgeschlossen und interessiert sein, außerdem sollte man handwerkliches Geschick mitbringen und Freude an der Arbeit haben.

Wo hast du dich über deinen Ausbildungsberuf informiert?
Ich habe zum ersten Mal von der Firma STW auf dem Berufswegekompass in Harburg gehört. Dort hat mich der Beruf neugierig gemacht und habe dann ein Praktikum absolviert.