You are here

Daniel, Feinwerkmechaniker, Wanzl GmbH & Co. KGaA

Daniel macht eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei der Wanzl GmbH & Co. KGaA.
Azubi-Interviews
Veröffentlicht am 16.11.2020

Daniel macht eine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei der Wanzl GmbH & Co. KGaA.

Faktencheck:

  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Ausbildungsort: Kirchheim/Schwaben
  • Schulabschluss: mittlerer Reifezug/Realschule
  • Bewerbungsart: schriftlich
  • Verkürzung: auf Wunsch möglich
  • Weiterbildung: Meister, Techniker, Ingenieur
  • Verdienst: 1. Jahr 1.016 €, 2. Jahr 1.069 €, 3. Jahr 1.138 €, 4. Jahr 1.185 €

Wieso hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Da ich in diesem Bereich mehrere Praktika absolviert habe und mir die Arbeit Spaß gemacht hat. Hier wurde mir der Beruf des Feinwerkmechanikers sehr gut nähergebracht. Es sind vielseitige Aufgaben und Tätigkeiten (z.B. Bohren, Fräsen und Drehen sowie das Erstellen von Schweißkonstruktionen oder Reparaturen von Produktionsmaschinen), die oftmals im Team abgearbeitet werden. Wir treffen selbst Entscheidungen, die dann auch in die Realität umgesetzt werden.

Was für Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?
Nach der Ausbildung ist die Weiterbildung zum Meister, Techniker oder Ingenieur möglich und wird von Wanzl unterstützt

Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?
Wichtig sind Aufmerksamkeit, Zuverlässigkeit, Konzentration und handwerkliches Geschick, da in diesem Aufgabenbereich ein hohes Maß an Genauigkeit und Pflichtbewusstsein abverlangt wird. Des Weiteren sind gute bis sehr gute Kenntnisse in Mathematik besonders wichtig.

Wo hast du dich über deinen Ausbildungsberuf informiert?
Auf der Berufsinfomesse in Memmingen und an der unserer Realschule in Thannhausen. Dort wurde ebenfalls eine kleine Berufsinfomesse veranstaltet mit zusätzlichen Vorträgen der jeweiligen Firmen, bei denen sie die verschiedensten Berufe, die damit verbundenen Tätigkeiten sowie die Anforderungen im Betrieb genauer erläuterten.

Was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?
Eine nach neuestem Stand der Technik ausgestattete Lehrwerkstatt mit modernen Werkzeugmaschinen, Robotern, CAD-Arbeitsplätzen sowie der Programmiersoftware für alle gängigen Steuerungen. Das bedeutet, dass jegliche Arbeiten vor Ort geschult und direkt ausgeführt werden können und somit auch erlernt werden.