Ausbildung im Allgäu: Ehrmann lädt zum „Tag der Ausbildung“

Entscheidungshilfe bei der Berufswahl für Schüler und Jugendliche
Ausbildungs-Events
Veröffentlicht am 18.09.2020

Die Allgäuer Familienmolkerei Ehrmann bietet am 19.09.2020 einen „Tag der Ausbildung“ an, um Schüler und Jugendliche bei der Berufsorientierung zu beraten. Eine Teilnahme ist online möglich.
Oberschönegg, 10.09.2020. Nachwuchs ist bei den Betrieben der Region heiß begehrt: 2019 kamen auf 100 Ausbildungsplätze im Allgäu rein rechnerisch 67 Bewerber. 4.160 Schulabgänger hatten sich für einen Ausbildungsplatz beworben – gleichzeitig boten die Allgäuer Firmen 6.232 Ausbildungsstellen.
Die Corona-Krise erschwert es den Ausbildungsbetrieben der Region, junge Menschen als Fachkräfte von morgen zu finden und auszubilden. Alle regionalen Ausbildungsmessen und Jobbörsen in diesem Jahr mussten virusbedingt abgesagt werden. „Die Möglichkeiten für Schüler, sich beruflich zu orientieren, sind in diesem Jahr deutlich eingeschränkter“, sagt Thomas Schmid, Ausbildungsleiter bei der Allgäuer Familienmolkerei Ehrmann. Dabei sind „die vielfältigen Berufsfelder, die in der heimischen Wirtschaft geboten werden, den meisten Schülern oft nicht bekannt“, so Schmid.

Große Bandbreite bei Ausbildungsberufen
Am 19.09.2020 bietet das 100-jährige Familienunternehmen mit dem „Tag der Ausbildung“ Schülern und Jugendlichen daher eine Möglichkeit, sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe oder ein duales Studium bei der Ehrmann-Gruppe zu informieren. 37 Azubis, Umschüler und Duale Studenten durchlaufen derzeit eine Berufsausbildung bei Ehrmann am Hauptstandort Oberschönegg (730 Mitarbeiter). „Die Bandbreite reicht vom Anlagenmechaniker über den Mechatroniker und den Milchtechnologen bis hin zum Fachinformatiker und dem klassischen Industriekaufmann“, so Ehrmann-Ausbildungsleiter Schmid.

Kurzpräsentationen und Webinare
Eine Teilnahme am „Tag der Ausbildung“ ist dieses Jahr erstmals ausschließlich digital auf dem Ehrmann-YouTube-Kanal möglich. Kurzpräsentationen und Webinare vermittelten einen ersten Eindruck über Aufgaben, Alltag und Karrieremöglichkeiten in den verschiedenen Berufen.
„Was erwartet mich hier? Wie sind die Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten? Kann ich nach der Ausbildung nochmal studieren?“, seien die häufigsten Fragen der Jugendlichen, berichtet Ausbildungsleiter Schmid. „Bei uns als Familienmolkerei sind natürlich auch interessierte Eltern herzlich willkommen.“ Interessenten finden weitere Informationen zum „Tag der Ausbildung“ finden Schüler unter https://karriere.ehrmann.de/einstiege/schueler.

„Hört aufs Bauchgefühl!“
„Natürlich stehen wir mit anderen erfolgreichen und großen Firmen in unserer Region im Wettbewerb um gute Auszubildende“, so Schmid. Deshalb hat sich die Molkerei als Ziel gesetzt, Berufseinsteigern „nicht nur Joghurtkulturen, sondern auch eine Willkommenskultur“ zu bieten.
Sein Rat an alle Schülerinnen und Schüler (weitere Tipps für Azubis: „Checkliste“, folgende Seite.) „Fragt die Familie, Freunde und Bekannte, wo sie eure Stärken sehen. Und hört auf euer Bauchgefühl! Wenn das Gesamtpaket stimmt, dann hängt euch rein. Wer interessiert und fleißig ist, wird immer Erfolg haben.“

Bei Rückfragen oder Interviewwünschen helfen gerne:
Mail: 100jahre@ehrmann.de
Tel. +49 (0) 8333 301 2717 (André Englet)
Tel. +49 (0) 177 56 46 017 (Patrick M. Kügle)